BEHÄLTERFÖRDERANLAGEN:

Kurvenrollenförderer sind angetrieben und werden zur Änderung der Transportrichtung von Fördergütern eingesetzt. Konische Rollen sorgen für einen Geschwindigkeitsunterschied zwischen dem inneren und äußeren Kurvenbereich. Auf diese Weise wird das Fördergut auf einer gleichbleibenden Bahn transportiert. Stauplätze werden in der Kurve durch das staudruckfreie Aneinanderreihen des Fördergutes möglich.

Zwischen den Rollen werden Lichtsensoren eingesetzt, diese ermöglichen das Steuern jedes einzelnen Segments. Wenn Segmente durch Fördergut belegt sind, werden nachfolgende Segmente abgeschaltet, um ein aneinanderstoßen zu verhindern. Es werden immer nur die Segmente aktiv, die gerade benötigt werden. Dadurch ergibt sich ein äußerst energieeffizientes System. Die Kombination von Kurvenrollenförderern und Staurollenförderern ist dadurch einfach realisierbar.

Aufgrund der Vertikal justierbaren Unterstützungen/Abhängungen kann der Rollenförderer ideal den baulichen Umgebungsbedingungen oder den angrenzenden Förderern angepasst werden.

Alle Einzugsstellen werden gemäß Maschinenrichtlinie und sonstigen geltenden EN-Normen abgesichert.