BEHÄLTERFÖRDERANLAGEN:

Riemenumsetzer werden eingesetzt, wenn das Fördergut auf eine parallel laufende Förderstrecke (links, rechts) umgesetzt werden soll.  Die parallelen Bahnen können dabei die gleiche oder eine entgegensetzte Förderrichtung zur Ausgangsstrecke haben. Der Riemenumsetzer ermöglicht einen äußerst schonenden und leisen Transfer.

Beim Ausschleusen aus einer Förderstrecke wird das einfahrende Fördergut über eine Lichtschranke auf dem Riemenumsetzer gestoppt. Das Hubwerk des Riemenumsetzers hebt das Fördergut über die Rollenoberkante. Über den aufgebauten Riemenförderer wird das Fördergut auf die parallel laufende Förderstrecke ausgeschleust und sanft abgesetzt.

Um eine maximale Stabilität sicher zu stellen, werden der Grundrahmen und die Querdistanzen aus stranggepresstem Aluminium, mit 4mm Wandstärke, gefertigt und verschraubt. Die Seitenführungen können im Profil integriert sein oder als zusätzliche Führung oberhalb des Gerüsts aufgebaut werden (z.B. bei konischen Behältern)

Aufgrund der Vertikal justierbaren Unterstützungen/Abhängungen kann der Rollenförderer ideal den baulichen Umgebungsbedingungen oder den angrenzenden Förderern angepasst werden.

Alle Einzugsstellen werden gemäß Maschinenrichtlinie und sonstigen geltenden EN-Normen abgesichert.