PALETTENFÖRDERANLAGEN:

Kettenumsetzer werden eingesetzt wenn das Fördergut, in der Regel Paletten (Gitterboxen, Tablare, Behälter, Werkstückträger und Gestelle), auf eine parallel laufende Förderstrecke (links, rechts) umgesetzt werden soll.  Dabei wird die Transporteinheit von der bestehenden Linie mittels Exzenterhubwerk, bestehende aus einem Kurbeltrieb, angehoben und über Transportketten von der Ausgangsstrecke auf eine parallele Bahn umgesetzt. Die parallelen Bahnen können dabei die gleiche oder eine entgegensetzte Förderrichtung zur Ausgangsstrecke haben. Der Kettenumsetzer kann auch als Umsetzgerät für Sonderfunktionen, wie der Übergabe an ein Regalbediengerät eingesetzt werden. Für Nutzlasten ab 1,5t wird optional eine mittige Rollenschiene oder ein dritter angetriebener Kettenstrang eingesetzt.

Alle Einzugsstellen werden gemäß Maschinenrichtlinie und sonstigen geltenden EN-Normen abgesichert.